Naturbestattung

Die Beisetzung in der Natur

 

Für viele Menschen ist es ein beruhigender, schöner und trostspendender Gedanke, den Ort der letzten Ruhe in einem Wald zu finden.

 

Der Wald bietet Natur, Trost, Geborgenheit und Ruhe, abseits aller Zwänge und Verpflichtungen, die die Beisetzung auf einem normalen Friedhof mit sich bringt.

 

Naturbestattungen sind prinzipiell auf vielerlei Arten möglich, allerdings sind die Möglichkeiten in Deutschland per Gesetz eingeschränkt.

 

Eine Urnenbeisetzung in einem Friedwald, Ruheforst oder Ruhewald ist jedoch erlaubt und stellt mittlerweile eine beliebte Bestattungsart dar.

 

Dabei wird die Urne mit der Asche des Verstorbenen an den Wurzeln eines Baumes beigesetzt. Dies steht für die symbolische Unsterblichkeit, da durch die Bestattung im Wurzelbereich die materielle Hülle des Verstorbenen schneller in den Naturkreislauf zurückgelangt.

 

Die Tiefe und Abstände der Urnenplätze sind gesetzlich vorgeschrieben und garantieren somit eine würdige und pietätvolle Beisetzung.

 

Ein Wald bietet uns Menschen zu Lebzeiten unendlich schöne Momente. Bei einem Waldspaziergang durch das Laub der Bäume von den durchdringenden Sonnenstrahlen stellenweise wärmend von der Sonne geküsst. Über unberührte Schneewege die ersten Spuren hinterlassen und im Schutz der Bäume eine liebe Umarmung eines geliebten Menschen erfahren. Die ersten Tierbeobachtungen als Kind im Beisein der Eltern. Die “zufällig” gefundenen Ostereier beim Osterspaziergang mit der Familie. Es gibt so viele schöne Momente und Erlebnisse, die wir Menschen mit der Heimat in den Wäldern verbinden und dies über Generationen.

 

Neu in unserer Region ist der Waldfriedhof Waldurne in Trockenerfurth.

Hier können Menschen der Region  in der Geborgenheit ihrer Heimat eine Waldbestattung durchführen, ohne lange Anfahrtswege.

 

www.waldurne.de

 

 

FriedWald ist ein alternativer Bestattungsort mitten in der Natur. In ausgewiesenen
Waldgebieten ruht die Asche Verstorbener in biologisch abbaubaren Urnen an den Wurzelneines Baumes. Anüber 60 FriedWald Standorten in ganz Deutschland können Menschen ihre letzte Ruhe finden.
 
Menschen, die sich für eine Beisetzung im FriedWald interessieren, müssen sich
grundsätzlich für eine Einäscherung entscheiden. Ein Großteil der Interessenten sucht sich den geeigneten Baum bereits zu Lebzeiten aus. Angehörige und Freunde werden über diesen Schritt informiert.
Im Idealfall wird eine Willenserklärung mit dem Beisetzungswunsch
formuliert und handschriftlich hinterlegt.
 
FriedWald bietet unterschiedliche Baumgräber für verschiedene Bedürfnisse an: für Familien oder Freundeskreise, für Partner, aber auch alleinstehende Menschen.
Freie Bäume sind mit farbigen Bändern gekennzeichnet, die Auskunft über die Baumgrabarten geben. Mit kleinen Namenstafeln werden diese
im FriedWald zu persönlichen Orten der Erinnerung. Ganz individuell
kann auch die Beisetzung im FriedWald gestaltet werden.
Von einer stillen Abschiednahme im engsten Familienkreis über eine Trauerfeier mit Musik bis hin zur großen Trauergesellschaft: Die Gestaltung bleibt den Wünschen der Verstorbenen und ihrer Angehörigen weitgehend überlassen. Christliche Beisetzungen sind ebenso üblich wie Beisetzungen ohne geistlichen Beistand.
Weiterführende Informationen rund um FriedWald fin den Sie unter
www.friedwald.de
.

Immer für Sie da

Wir sind Tag und Nacht für Sie erreichbar, auch an Sonn- und Feiertagen:

 

Tel. 06695 - 850

Mobil 0173 - 29 51 972

 

Anschrift

Bestattungen Gunnar Trus
Gunnar Trus
Bahnhofstr. 6
34632 Jesberg

  

E-Mail
info@tischlerei-trus.de

 

 

Nutzen Sie auch gerne unser Kontaktformular.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Bestattungen Gunnar Trus